STIKO empfiehlt heterologes Impfschema nach Erstimpfung mit Astra

 

Aufgrund der schnellen Ausbreitung der "Delta-Variante" hat die STIKO ihre Impfempfehlungen angepasst. Die indische "Delta-Variante" ist deutlich ansteckender als bisherige Virusvarianten. Sie breitet sich in Deutschland rasch aus, vermutlich liegt der Anteil bereits jetzt - erfreulicherweise auf niedrigem Niveau - bei über 50%.

In Großbritannien ist "Delta" schon länger die dominierende Variante. Dort wurde überwiegend mit "Astra" geimpft. Über 85% der Bevölkerung hat schon mindestens eine Impfung erhalten, 63% sind vollständig geimpft. Dennoch stiegen die Infektionen mit "Delta" in den letzten Wochen drastisch, die 7-Tage-Inzidenz liegt aktuell bei fast 230/100.000.  Insbesondere bei noch nicht vollständiger Impfung ist das Ansteckungsrisiko nicht unerheblich, so dass in GB die Impfkampagne nochmals forciert wurde.

Seit einigen Wochen ist u.a. aus einer spanischen Studie und aus Daten der Charité bekannt, dass ein heterologes Impfschema, die Kombination von zunächst "Astra" gefolgt von "BionTech" oder "Moderna", einen höheren Schutzeffekt hat als zwei "Astra-Impfungen". In Anbetracht der ansteckenden Delta-Variante wird von der STIKO nun dieses heterologe Impfschema für alle Altersgruppen empfohlen. Die Zweit-Impfung mit einem mRNA-Impfstoff (BionTech oder Moderna) kann frühestens 4 Wochen nach der Astra-Impfung erfolgen.

 

Selbstverständlich werden wir diese Empfehlung umsetzen. Sofern gewünscht, werden alle "Astra-Erstgeimpften" die zweite Dosis mit "BionTech" erhalten. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir dies nur schrittweise umsetzen können. Für die KW 27 (5.-9.7.) wurde bereits die Astra-Zweitimpfungen bestellt, ein schneller Wechsel auf BionTech ist nicht mehr möglich. Da unsere Praxis vom 13.-16.7. geschlossen ist, können die meisten Zweitimpfungen mit BionTech erst ab dem 19.7. erfolgen.

 

 

 

Priorisierung in Bayern aufgehoben

Zum 20.5.21 wird in Bayern die Impfstoffpriorisierung in den Hausarzt- und Kinderarztpraxen aufgehoben. Zeitgleich wurden allerdings durch die zuständigen Behörden auch Lieferengpässe bei dem Impfstoff von BionTech angekündigt! Auf Grund der großen Nachfrage nach Impfterminen in unserer Praxis können wir aktuell keine neuen Anfragen für Impftermine bei Erwachsene entgegennehmen.

 

Impfungen ab 12 Jahre möglich!

Davon nicht betroffen sind Jugendliche zwischen dem 16. und 18. Geburtstag! Sie können sich jetzt melden, da die Priorisierung nicht mehr gilt. Ebenso ist die Impfung von Kindern und Jugendlichen von 12 bis 15 Jahren möglich, da der BionTech-Impfstoff jetzt auch für diese Altersgruppe zugelssen ist. Die STIKO wird voraussichtlich die Impfung nur für Kinder mit Vorerkrankungen oder engen Kontakt zu nicht geimpften Risikogruppen dezidiert empfehlen. Da der Impfstoff von der europäischen Arzneimittelbehörde EMA offiziell zugelassen ist, kann die Impfung nach entsprechender Beratung dennoch erfolgen.

Kinder erkranken glücklicherweise selten schwer durch SARS-CoV-2. Komplikation wie das Entzündungs-Syndrom (PIMS) oder langanhaltende Symptome im Sinne eines "Long-Covid" treten aber doch in relevanter Zahl auf. Die Anzahl des PIMS wird von der Gesellschaft für Pädiatrische Infektiologie (DGPI) systematisch erfasst. Sie liegt Stand 6.6.21 bei bundesweit 342 Fällen,  insgesamt sind bislang ca. 363000 Kinder unter 15 Jahren positiv auf SARS-CoV-2 getestet. Selbst wenn eine Dunkelziffer bei den positiv getesteten von 2-3 unterstellt wird, bleibt doch ein Risiko von 1:1000 bis 1:3000 an PIMS zu erkranken. In Studien wird die Häufigkeit von "Long-Covid-Symptomen" bei positiv getesteten Kindern und Jugendlichen mit 5-10% angegeben.

Die Wirksamkeit und Verträglichkeit der Impfung liegt nach bisherigen Daten in der gleichen Größenordnung wie bei (jüngeren) Erwachsenen. Die Zulassungsstudie (Frenck et al. NEJM 2021, Download s.u.) zeigte eine sehr gute Wirksamkeit, kein Kind in der Verumgruppe erkrankte nach der zweiten Impfung, gegenüber 16 positiven Fällen in der Placebogruppe. Die Impfreaktionen waren mit denen der 16-25 jährigen Probanden in der ersten Zulassungsstudie vergleichbar.

 

Wenn Sie ihr Kind gegen SARS-CoV-2 impfen lassen möchten, vereinbaren Sie bitte einen Beratungs-/Impftermin.

 

 

Download
Frenck et al. NEJM 2021, Zulassungsstudie für BionTech-Impfstoff bei 12-15 Jährigen
21-06-06 Frenck Safety Immunogenicity an
Adobe Acrobat Dokument 592.4 KB
Download
Aufklärungsbogen mRNA Impfstoffe
21-06-11 RKI mRNA Aufklaerungsbogen.pdf
Adobe Acrobat Dokument 888.1 KB
Download
Einwilligung und Anamnese mRNA Impfstoffe
21-06-11 RKI mRNA Einwilligung und Anamn
Adobe Acrobat Dokument 892.1 KB
Download
RKI Aufklärungsbogen Vektor Astra
21-04-23 Aufklaerungsbogen Vektor.pdf
Adobe Acrobat Dokument 900.9 KB
Download
RKI Vektorimpfstoff Anamnese und Einwilligungsbogen
21-04-01 RKI Vektor Vaccine Anamnese Ein
Adobe Acrobat Dokument 890.9 KB

 

Ab 12. April Corona-Impfung auch in unserer Praxis möglich

 

Im Kampf gegen die Pandemie sind Impfungen entscheidend. Ab April können Hausärzte, aber auch Kinderärzte in der Praxis impfen. Wir sind überzeugt, dass jeder kleine Beitrag zum Erfolg der Impfkampagne beiträgt und werden uns daher ab

12. April an den Impfungen beteiligen.

 

Aktuell können nur Menschen mit „hoher Priorität“ (Priorisierungsgruppe 2)  geimpft werden.  

 Dazu zählen zum Beispiel Alter über 70 Jahre oder unabhängig vom Alter unter anderem:

 

Menschen mit schweren Vorerkrankungen

 

2 enge Kontaktpersonen von Schwangeren  oder Pflegebedürftigen

 

Bestimmte Personen aus der Behindertenpflege

 

Beschäftigte in medizinischen Einrichtungen mit hohem oder erhöhtem Risiko

 

Polizei und Ordnungskräfte

 

Kita-Personal und Kindertagespflege

 

Personal an Grund-, Förder- und Sonderschulen

 

Bewohner und Personal von Flüchtlingseinrichtungen

 

Unten finden Sie die detaillierte Aufstellung zum Download.

 

Bitte haben Sie dafür Verständnis, dass wir uns an diese gesetzlichen Vorgaben halten müssen!

 

Für Kinder ist bislang kein Impfstoff zugelassen! Jugendliche können aktuell erst ab einem Alter von 16 Jahren mit dem Impfstoff von BionTech geimpft werden, sofern sie zur Priorisierungs-Gruppe 2 zählen.

 

Falls Sie die o.g Kriterien für eine „hohe Priorität“ erfüllen und eine Impfung bei uns wollen, melden Sie sich bitte telefonisch oder schreiben Sie uns eine E-Mail mit Angabe Ihrer Telefonnummer für einen Rückruf. Wir benötigen eine Begründung aus der die „hohe Priorität“ hervorgeht. Am Impftermin muss die Priorität durch Dokumente belegt werden (Altersnachweis, Bescheinigungen des Arbeitsgebers, Ärztliche Atteste, Bescheinigungen der Krankenkasse, Bestätigung der Schwangerschaft etc.)!

 

 

 

 Der Impfstoff wird nur in kleinerer Anzahl für jeweils eine Woche geliefert.  Die Impfungen werden in der Mittagszeit ab ca. 12 Uhr  durchgeführt. Es muss eine Nachbeobachtungszeit von 15 min. eingehalten werden.

 

Wir haben keinen Einfluss welcher Impfstoff geliefert wird! Der Impftermin ist nach Bestätigung verpflichtend!

Es darf kein Impfstoff verfallen.

 

Mit der Erstimpfung wird der 2. Termin nach ca. 6 oder 12 Wochen direkt vergeben.

 

 

Download
Priorisierung der Impfung
Schaubild_Corona_Impfgruppen.pdf
Adobe Acrobat Dokument 69.8 KB